Mechanik‎ > ‎

Kinematik

Räumlich anspruchsvolle Aufgaben

Bei Wurfbewegungen und anderen überlagerten Bewegungen eignet sich das Aufzeichnen des Situationsplanes. Darin werden die Strecken, Geschwindigkeiten und die Beschleunigungen nach dem üblichen Farbschema eingetragen. Wichtig ist die Festlegung des Koordinatenursprungs. Die Vorzeichender allgemein gültigen Formel aus der Formelsammlung werden für die Aufgabe angepasst. Zeigt eine Grösse in die gleiche Richtung wie die gewählte Koordinatenachse so hat sie ein positives Vorzeichen, zeigt sie jedoch gegen diese Richtung muss ein negatives Vorzeichen gesetzt werden.

Bei Aufgaben die eine Aufteilung der Bewegung in einzelne Teilbewegungen verlangen, muss zudem ein Additionsplan der Geschwindigkeiten gezeichnet werden. Mittels grafischer Vektoraddition lässt sich die resultierende Geschwindigkeit bestimmen.

Zeitlich anspruchsvolle Aufgaben

Weist die Bewegung unterschiedliche Bewegungsformen auf, wird ein Geschwindigkeit-Zeit-Diagramm Übersicht verschaffen. Beispiel: anfahrender Bus, der nach der Beschleunigungsphase gleichförmig fährt und vor der nächsten Haltestelle wieder gleichmässig verzögert abbremst.

In der Kinematik treten erstmals quadratische Gleichungen vor, die mathematisch etwas anspruchsvoller sind.